Willkommen im Almtal
im Salzkammergut

Unterkunft buchen

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

/ Grüne Erde-Welt Almtal feiert Dachgleiche

Grüne Erde-Welt Almtal feiert Dachgleiche

Die neue Firmenzentrale des Almtaler Öko-Unternehmens vereint eine Erlebniswelt, einen großen Shop sowie Produktionsstätten auf 9.000 m2 unter einem Dach. Das Gebäude wird aus ökologischen Baumaterialien errichtet und erreicht Null-Energie-Standard. Die Eröffnung ist für Herbst 2018 geplant.

Die Bauarbeiten am neuen Hauptquartier des Öko-Unternehmens Grüne Erde im Almtal schreiten zügig voran: Am Donnerstag, 5. Oktober 2017, feierten Geschäftsführung, Belegschaft und Zimmerleute gemeinsam die traditionelle „Dachgleiche“.

Die etwa 9.000 m2 große „Grüne Erde-Welt Almtal“ wird Firmenzentrale, Besucherzentrum und Erlebniswelt sein, einen großen Shop und Lagerräume, weiters Produktionsstätten für Naturmatratzen, Polstermöbel, Heimtextilien und Naturkosmetik sowie ein vegetarisch/biologisches Bistro unter einem Dach vereinen.

Die Eröffnung ist für Herbst 2018 geplant. Das 1983 gegründete ökologische Vorzeigeunternehmen und Pionier des natürlichen Wohnens und gesunden Schlafens erwartet pro Jahr etwa 50.000 bis 70.000 Besucher.

Die nachfolgende Bildergalerie ist mittels Pfeiltasten (links, rechts) bedienbar.

Verbundenheit zwischen Mensch und Natur

„In der Grüne Erde-Welt wird einerseits unsere Unternehmensphilosophie – die Verbundenheit zwischen Mensch und Natur – für Besucher und Mitarbeiter sinnlich und körperlich erlebbar sein. Andererseits wollen wir hier natürliche, humane und kulturelle Werte vermitteln, die als Vorbild für den Lebens- und Wohnstil unserer Besucher und Kunden dienen“, sagte Grüne Erde-Eigentümer und Geschäftsführer Reinhard Kepplinger bei der Gleichenfeier.

In Steinfelden im Altmtal entsteht kein protziger Macht- und Prachtbau aus Beton, Eisen und Kunststoff, sondern ein feinfühlig geplantes, ökologisches Gebäude, das sich mit der Natur verbindet und so die Philosophie von Grüne Erde widerspiegelt. Der flache, langgestreckte Baukörper ragt nicht steil in den Himmel auf, triumphiert nicht über die Natur, sondern wächst gleichsam aus ihr heraus, fügt sich sanft in sie ein, geht ihn ihr auf. Die Grenzen zwischen Natur und Gebäude sind fließend.

Lichtdurchflutete, erhebende Architektur

Die europaweit vermutlich einzigartige, lichtdurchflutete, natur- und menschengerechte Holzarchitektur mit 13 bepflanzten Innenhöfen wirkt auf die Besucher entspannend und erhebend. „Eine solche Architektur bietet aber auch ein angenehmes und gesundes Arbeitsklima für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – buchstäblich im Grünen“, so Reinhard Kepplinger.

Große, weite, offene und helle Räume, Lichthöfe, eine südseitige Pergola, verschiedene Klimazonen, natürliche Duftquellen, Hochbeete, Pflanzeninseln und Gewächshäuser machen die Natur sinnlich erlebbar. Reinhard Kepplinger: „Überall im Gebäude ist unsere ganzheitliche Unternehmensphilosophie und der sorgfältige Umgang mit wertvollen, natürlichen Rohstoffen zu spüren. Unsere Besucher werden auch die ökologische und handwerkliche Fertigung, etwa unserer Naturmatratzen, hautnah erleben können.“

Natürliche Baumaterialien, Null-Energie-Standard

Das architektonisches Gesamtkonzept und die Grünraumplanung wurde von Univ.-Prof. DI Klaus K. Loenhart und seinem Design-Studio „terrain“ mit Büros in Graz und München ausgearbeitet. Der renommierte Architekt zeichnete u. a. für den vielfach preisgekrönten Österreich-Pavillon bei der Mailänder Expo 2015 verantwortlich. General- und Detailplanung der Grüne Erde-Welt Almtal liegen beim Architekturbüro Arkade ZT Linz, unter Federführung von DI Klaus Landerl. Errichtet wird das neue Grüne Erde-Hauptquartier von regionalen Unternehmen aus Ober- und Niederösterreich.

Verbaut werden heimische, nachwachsende, natürliche Rohstoffe wie Fichte, Weißtanne und Schafwolle. Das dominierende, meist offen sichtbare Baumaterial Holz wirkt auch stellvertretend für das für Grüne Erde-Möbel verarbeitete Material, und bildet gemeinsam mit Licht den Rahmen zur Präsentation der Produkte.

Das Gebäude wird durch natürliche Klimatisierung, ökologische Wärmedämmung (Schafwolle), geothermische Heizung/Kühlung und Solarenergie einen Null-Energie-Standard erreichen, was für Betriebs- und Produktionsgebäude dieser Größe wohl einzigartig ist.

Eröffnung für Herbst 2018 geplant

Wie geht’s nach der Gleichenfeier weiter? Derzeit läuft in verschiedenen Projektgruppen des Öko-Unternehmens die Detailplanung für Inneneinrichtung und -ausstattung auf Hochtouren.

Lager und Matratzen- bzw. Textilproduktion sollen zwischen März und Mai 2018 vom bisherigen Standort Rittmühle bei Vorchdorf in die neue Grüne Erde-Welt übersiedeln. Die Eröffnung für Kunden und Besucher ist im Herbst 2018 geplant.